Los

KONTAKT:

St. Ansgarii Gemeinde
Schwachhauser Heerstr. 40
28209 Bremen

Tel.: 0421 841391-0
Fax: 0421 841391-10

st.ansgarii@ich-will-keinen-spamkirche-bremen.de

Öffnungszeiten

montags, mittwochs, donnerstags,
9.00 - 13.00 Uhr
dienstags: (nicht in den Schulferien!)
15.00 - 18.00 Uhr
freitags:10.00 - 13.00 Uhr

Pastorin
Ulrike Oetken
Telefon: 0421 / 347 82 94
Durchwahl im Gemeindehaus
Telefon: 0421 / 841391-20
Fax: 0421 / 841391-10
- außer montags -

pastorin.oetken@kirche-bremen.de


Sprechstunde im
Gemeindehaus:

jeden 1. Mittwoch
8.30 - 9.30 Uhr

Kantor
Kai Niko Henke
Telefon: 0421/343435
kantor@ich-will-keinen-spamansgarii.de

Sozialpädagogin
Sabine Gaede
Telefon: 0421/841391-30
gaede@ich-will-keinen-spamkirche-bremen.de

Diakonin
Inga Kießling
Telefon: 0421/84 13 91-31
inga.kiessling@ich-will-keinen-spamkirche-bremen.de

Sprechstunde imGemeindehausjeden 3. Donnerstagvon 15.00 - 16.00 Uhr 

Bankverbindung
Gemeinde St. Ansgarii
Die Sparkasse Bremen

IBAN: DE87290501010001142199

BIC: SBREDE22XXX




 

 

Fotos der Konfirmandenfreizeit der Waldgruppe



Konfirmandenzeit („Konfus“) erleben…

In unserer Konfirmandinnen – und Konfirmandenarbeit, kurz Konfus genannt, geht es nicht darum euch zu unterrichten, wie ihr es aus der Schule kennt. Vielmehr wollen wir uns gemeinsam auf den Weg machen, Gemeinschaft erleben und uns den Fragen nach Gott, Glauben, Kirche und uns selbst stellen.

Die Gemeinde St. Ansgarii kooperiert in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit der Gemeinde Unser Lieben Frauen und bietet gemeindeübergreifend drei Gruppen für die Konfus-Zeit an. Jede Gruppe wird von Inga Kießling – Diakonin für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen – und entweder von Pastorin Ulrike Oetken (St. Ansgarii) oder von Pastor Sebastian Renz (Unser Lieben Frauen) begleitet. Die Konfus-Zeit erstreckt sich über ein Jahr.

Folgende Gruppen werden zur Zeit angeboten:

Inselmodell: (inklusive Gruppe): Neben dem 14-tägig stattfindenden Konfirmandenunterricht (donnerstags, 16.30 Uhr bis 18.00 im Gemeindehaus St. Ansgarii-Gemeinde), gehört eine einwöchige Freizeit auf der Insel Langeoog in den Osterferien zum Programm. In der Inselgruppe stehen Inklusionsplätze für Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf zur Verfügung.

Bergmodell: Neben dem 14-tägig stattfindenden Konfirmandenunterricht (dienstags, 16.30 Uhr bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus Unser Lieben Frauen)  ist eine 14-tägige Freizeit nach Südtirol in den Sommerferien Bestandteil der gemeinsamen Zeit in der Berggruppe.

Waldgruppe: monatlich laut Terminplan - wechselnd in beiden Gemeinden

Die Freizeiten werden zusätzlich von einem engagierten Team von ehrenamtlichen Jugendlichen begleitet.

Anmeldung: Das Regelalter, das die Jugendlichen zur Konfirmation haben sollten, ist 14 Jahre. Mit diesem Alter ist die Religionsmündigkeit erreicht.

Die Jugendlichen der Gemeinden St. Ansgarii und Unser Lieben Frauen, die im Sommer 2018 mit dem Konfus beginnen und dann 2019 konfirmiert werden, bekommen nach den Sommerferien Post und können sich danach zum Konfirmandenunterricht anmelden.
Der Anmeldezeitraum geht vom 1. August bis zum 8. September.
Angeschrieben werden Jugendliche, die zwischen Juli 2004 und Juni 2005 geboren sind. Für die meisten Konfirmandinnen und Konfirmanden bedeutet dies, dass der Konfus am Ende der 7. Klasse beginnt und die Konfirmation in der 8. Klasse gefeiert wird.


Fest steht bereits Folgendes: Die zukünftige Berggruppe wird vom 29.6. ¬13.7.2018 nach Südtirol fahren. Die Inselgruppe wird in den Herbstferien 2018 eine Woche nach Langeoog fahren. Sollte es zusätzlich noch eine dritte Gruppe geben, wird diese in den Osterferien 2019 eine einwöchige Fahrt unternehmen.

Die Konfirmationen werden an einem Sonntag zwischen Ostern und Pfingsten gefeiert. Die genauen Termine sowie weitere Informationen zu den unterschiedlichen Gruppen werden mit den Anmeldeunterlagen mitgeteilt. Erst nach Erhalt der Unterlagen ist in einem Anmeldezeitraum die Anmeldung möglich.

Jugendliche aus anderen Gemeinden oder ohne Gemeindeanbindung können sich über unser Gemeindebüro in die Versandliste aufnehmen lassen oder die Unterlagen anfordern, um sich ebenfalls zum Konfirmandenunterricht in Unser Lieben Frauen / St. Ansgarii anzumelden.

www.kirche-bremen.de/orte/konfiass/

 

 

Jugendliche aus ULF uns St. Ansgarii
zu Teamern und Teamerinnen ausgebildet

Im Anschluss an ihre Konfirmation haben sich 15 Jugendliche aus den Gemeinden Unser Lieben Frauen und St. Ansgarii zu TeamerInnen ausbilden lassen und haben dazu entweder am Schulungsmodell KonfiAss (Konfirmandenassistent/in) teilgenommen oder die Juleica-Ausbildung (Jugendleiter/in-Card) durchlaufen.

Qualifiziert sind die engagierten Jugendlichen nun besonders für die Mitarbeit im Konfirmandenunterricht, aber auch für die Gemeindearbeit mit Kindern. Für Pastorenteam und Diakonin sind die Jugendlichen als ehrenamtlich Mitarbeitende unverzichtbar.

Auf dem Foto (von links nach rechts) die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen: Tom Veenhuis, Constantin Willmes, Ruben Springer, Greta Jürgens, Fritjof Klingenberg, Elisa von Komorowski, Vanessa Winkelmann, Nicas Bickern, Anna Ratschow, Cornelius Kist, Carina von Komorowski sowie Diakonin Inga Kießling und Pastor Sebastian Renz.

Nicht auf dem Foto: Nils Hoppe, Theo Kolb, Franziska Nottbusch, Paula Wessendorf.

 

Konfusfahrt der Waldgruppe
zum Koppelsberg/Plön

Weil der Bus eine Reifenpanne hatte und ausgetauscht werden musste, konnte es am 8. April erst mit etwas Verspätung nach Plön losgehen. Nach gut zwei Stunden Busfahrt kamen die Konfis dann endlich an.

In Plön bekam die Konfus Gruppe sogar noch ein verspätetes Mittagessen, das wie die anderen Mahlzeiten „Bombe“ schmeckte. Danach ging die Konfigruppe in ihre Herberge die nur fünf Schritte vom Wasser entfernt war.

Nach dem Beziehen der Betten und Einräumen der Zimmer wurde der Tagesplan für alle kommenden Tage besprochen und die Umgebung erkundet. Danach ging es weiter zum „Stundengebet“ das vor jeder Mahlzeit abgehalten wurde. Dann ging es zum Essen, das wie gesagt „Bombe“ schmeckte!

Den restlichen Abend verbrachten die Konfis mit einer „Konfuseinheit“. Konfuseinheit bedeutet immer, etwas mit der Gruppe zu machen ob es jetzt ein Spiel ist oder ein theoretischer Teil zu Gott.

Die Konfuseinheit ging schnell vorbei und verwandelte sich dann in den Abendabschluss.

Auf dieser Konfusfahrt bestand der Abschluss eines Tages immer aus zwei Liedern, einer Geschichte, dem Verteilen der „Gute Nacht Post“ (Gute Nacht Post wurde von den meisten aller Konfis geschrieben und am Abend verteilt. Die Gute Nacht Post diente dazu, sich am Abend noch mal etwas Nettes zu schreiben und sich nochmal richtig schön Gute Nacht zu wünschen!). Anschließend gab es dann noch eine „Tagesperle“ (die Tagesperle ist eine Perle, die jeder an jedem Tag bekam, um sie sich mit einem Band um das Handgelenk zu binden. Außerdem hatte jede Perle an jedem Tag passend zum Thema einen anderen Namen). Danach gingen alle ins Bett.

Am nächsten Tag trafen sich alle Konfis um 8:15 Uhr zum „Stundengebet“, alle geduscht und ausgeschlafen. Dann zum Frühstück und zur ersten Konfuseinheit.

Am Abend veranstalteten die Teamer einen Spieleabend an dem man Ligretto, Tabu, Activity oder Poker spielen konnte.

Am dritten Tag wurde das Glaubensbekenntnis gründlich besprochen und auswendig gelernt, da man dies in jedem Gottesdienst in einer evangelischen Kirche braucht und da am letzten Tag fünf Personen aus unserer Gruppe getauft werden sollten. Am Abend trennten sich daher  Täuflinge und „Taufassistenten“ (ein die Taufe begleitender Konfirmand oder eine begleitende Konfirmandin aus der Gruppe), in zwei Gruppen um verschiedenen Dingen nach zu gehen. Die Täuflinge sangen Lieder und besprachen mit Inga, Sebastian (Pastor Renz) und Ulrike (Pastorin Oetken) noch einmal den Ablauf der Taufe. Währenddessen wurden von den Taufassistenten Kerzen gestaltet und Taufschals mit den jeweiligen Taufsprüchen  bemalt.

Am vorletzten Tag besuchten die Konfis die örtliche Kirche, um sich für ihre Konfirmation einen Spruch auszusuchen. Als alle einen gefunden hatten, ging es in die Plöner Innenstadt wo erst eine weitere Kirche besucht wurde, dann hatten alle Freizeit. Viele kauften sich Getränke und Süßigkeiten für die Rückfahrt.

Am letzten Tag konnte es zur Taufe gehen! In der kleinen Kirche auf dem Koppelsberg wurden nach und nach alle Täuflinge mit je einem Taufassistenten zum Altar geführt und dann getauft. Nach einer erfolgreichen Taufe gingen alle zurück zur Herberge. Später wurden die Sachen gepackt, da es schon der letzte Tag war. Am nächsten Tag aßen alle noch ihr letztes Frühstück und stiegen dann in den Bus nach Hause.

Lennard Zinke und Luis Langer

 

Auszug aus dem Freizeittagebuch der Berggruppe in den SommerferienZwei Wochen gemeinsam auf Konfusfahrt  in Südtirol 

Tag 12:

Wie jeden Tag wurden wir von den Teamern geweckt. Um 8.15 Uhr begann dann das Morgengebet und um 8.30 Uhr gab es dann wie immer ein leckeres Frühstück. Nach dem Frühstück hatten wir dann auch eine Stunde Pause. Um 10 Uhr begann dann unsere erste Einheit. Wir haben ein Treffen der Apostel zum Glaubensbekenntnis nachgestellt und uns in drei Gruppen aufgeteilt. Die eine hat ein Glaubensbekenntnis über Gott geschrieben, die andere über Jesus und die dritte Gruppe über den Heiligen Geist.

Um 12 Uhr gab es dann Mittagessen. Es gab als Vorspeise Tomatensuppe, als Hauptgang Rinderschmorbraten mit Reis und Semmelknödeln und zum Nachtisch gab es Minikrapfen mit Marmelade. Das war ziemlich lecker. Nach dem Mittagessen hatten wir wie immer bis 15.15 Uhr Pause. In der Pause sprangen viele in den Pool, einige ruhten sich auch aus und wieder  andere beschäftigten sich anderweitig. Nach der langen Mittagspause trafen wir uns zum Konfus unten auf der Terrasse. Wir haben zuerst etwas über das (apostolische) Glaubensbekenntnis gesprochen. Als nächstes teilten wir uns wieder in drei Gruppen auf. Eine malte auf ein Brett etwas zum Heiligen Geist, die andere Gruppe malte auf einem Brett etwas zu Gott, und die dritte Gruppe malte auf einem Brett etwas zu Jesus. Um 18 Uhr gab es wieder das Stundengebet. Nach dem Stundengebet gab es dann Abendbrot. Es gab Makkaroni mit Ragout Bolognese, Tomatensauce und zum Nachtisch gab es Creme Caramel. Nach dem Abendbrot hatten wir eine kurze Pause, in der einige Tischkicker spielten. Um 19.30 Uhr haben wir uns unten auf der Terrasse getroffen. Eine Hälfte ist mit Leander, Jonas, Caro und Paula (Teamer und Teamerinnen) Fußball spielen gegangen und die andere Hälfte ist hier geblieben und hat ihre weißen T-Shirts mit Batik gefärbt. Um 21.30 Uhr gab es dann den Abendabschluss, wo die Bilder und unsere Glaubensbekenntnisse vorgestellt wurden. Am Ende suchten sich noch alle ihre zwölfte Perle aus. Nach dem Abendabschluss gingen alle auf ihre Zimmer. Gute Nacht.

 

(Anand und Nick)